Frauen leisten mehr bei Wärme

Es ist schon lange bekannt, dass Männer eine etwas höhere Körpertemperatur als Frauen haben. Im Ergebnis „stellen die meisten Bürogebäude die Temperaturen nach einer jahrzehntealten Formel ein, die den Stoffwechsel von Männern nutzt“, fasste eine Studie 2015 zusammen.

Aber an einer Temperatur festzuhalten, die nur Männer bevorzugen, könnte schlecht für das Geschäft sein, wie eine neue Studie zeigt. Die Untersuchung, die von Forschern aus Deutschland und den USA durchgeführt und im wissenschaftlichen Journal „Plos One“ veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Frauen besser bei mathematischen und sprachenlichen Aufgaben abschneiden, wenn die Temperatur höher ist. Der gegenteilige Effekt wurde bei Männern gefunden, aber der Effekt war weniger auffällig.

Die Forscher unter der Leitung von Tom Chang und Agne Kajackaite vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung rekrutierten 543 Studenten für die Studie. Sie stellten die Raumtemperaturen zwischen 16 und 32,6 Grad Celsius für verschiedene Teile des Experiments ein. Die Temperatur beeinflusste Männer und Frauen bei mathematischen und sprachlichen Aufgaben, hatte aber keine Wirkung beim kognitiven Reflexionstest.